Lautsprecher

SAKPC EA oval

Als ersten Lautsprecher der Serie von mittels Computersoftware aktivierten Breitbandlautsprecher von Michael Uibel baute ich den Bauvorschlag SAKPC EA nach. Durch die Entzerrung am Computer ist kein Sperrkreis nötig. Außerdem kann so der Tieftonbereich aktiv angehoben werden, zur Entlastung des Treibers werden die ganz tiefen Frequenzen abgeschnitten. Für den Preis von ungefähr 80-100 Euro für ein komplettes Paar inklusive Verstärker ist der Klang hervorragend.

Gehäusebau

Um nicht wieder langweilige Quader zu bauen, wählte ich eine ovale Gehäuseform. Aufgrund der geringen Größe hab ich die Scheibchenmethode gewählt. Die einzelnen Scheiben habe ich mit einem Bündigfräser hergestellt (linkes Bild), danach wurden sie aufeinander geklebt. Damit die Breitbänder in Ohrhöhe strahlen, neigen sich die Lautsprecher nach hinten. Dazu sägte ich in eine beschichtete Spanplatte ein Loch mit dem Umriss des Gehäuses und habe diese mit Heißkleber im passenden Winkel an die Gehäuseunterseite geklebt. Mit der Japansäge habe ich dann an der Spanplatte entlang gesägt (mittleres Bild). Danach wurden Deckel und Unterseiten angeklebt. Im rechten Bild ist das Bündigfräsen von der Unterseite zu sehen. Der Fräser ist auf dieselbe Höhe wie das Hilfsbrett, auf der das Gehäuse liegt, eingestellt.

Im linken Bild ist das Gehäuse im Rohbau zu sehen. Da der Korb des Vifa 9 BN 119/8 optisch nicht schön ist und schwer konturnah einzufräsen ist (Uibel hat dazu aber eine Anleitung), habe ich ihn komplett eingefräst. Um die Fugen zwischen den einzelnen MDF Schichten zu kaschieren, wurde auf dem ovalen Teil 1 mm MDF aufgeklebt (rechtes Bild).


Kunstleder

Die freien Stellen um das Lautsprecherchassis habe ich mit Holzspachtel aufgefüllt. Die Front sowie Ober- und Unterseite beklebte ich mit Kunstleder. Dazu schnitt ich das Kunstleder zuerst grob zu. Die Löcher für die Lautsprecherchassis habe ich mit einem Kreisschneider Zirkel (sehr empfehlenswertes Werkzeug) ausgeschnitten. Den grauen Stoff an der Schnittkante tränkte ich mit schwarzen Edding.

Um das Kunstleder aufzukleben hat es sich bewährt, das Lautsprechergehäuse sowie das Kunstleder in einem Schritt komplett mit Holzleim einzustreichen. Dadurch tränkt sich die Stoffseite mit Leim und wird später hart. Dadurch kann der Überstand nach dem Trocknen mit einem Messer abgeschnitten werden, ohne dass der Stoff ausfranst.

Lautstärkeknopf

Der Lautstärke Knopf ist aus MDF hergestellt: Dazu habe ich eine MDF-Platte in den Bohrständer festgespannt. Diese wurde mit einem 6 mm Bohrer ca 8 mm tief Angebohrt. Danach wurde auf eine Lochkreissäge mit demontierten Zentrierbohrer gewechselt. Mit dieser wurde der Knopf vorsichtig ausgeschnitten. Den Kunstlederausschnitt für die Vorderseite schnitt ich mit dem Kreisschneider Zirkel aus. Damit dessen Nadel kein Loch hinterlässt, klebte ich mit doppelseitigen Klebeband in die Mitte des Kreises ein Stück feste Pappe. Für die Positionsanzeige habe ich mit einer Lochzange das Kunstleder gelocht. Damit habe ich auch das Stück Nussbaum Furnier ausgestanzt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.